Gemeinsamer Workshop der Arbeitsgruppen Epidemiologische Methoden, Epidemiologie der Herz-Kreislauf- und Stoffwechsel-Erkrankungen und Epidemiologie in der Arbeitswelt der DGEpi, GMDS, DGSMP und DGAUM

26.11.2010, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (www.baua.de)

Dieser Workshop war öffentlich und stand auch Nicht-Mitgliedern der AGs und Fachgesellschaften offen. 80 Teilnehmer – darunter Mitglieder mehrerer Fachgesellschaften (DGEpi, GMDS, DGSMP, DGAUM, EAM, SMABS, DGMS) sowie Teilnehmer aus der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin – besuchten den Workshop.

Ziel des Workshops war eine Bewertung des DAGs-Ansatzes für die Anwendung in der Epidemiologie und weiteren empirischen Wissenschaften aus interdisziplinärer methodischer Perspektive (Epidemiologie, Psychologie, Statistik, Mathematik und Soziologie). Dafür waren Experten aus verschiedenen Disziplinen eingeladen.

Die Veranstaltung wurde finanziell mit Mitteln der DGEpi und der GMDS unterstützt. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin stellte den Tagungsraum zur Verfügung und unterstützte die Veranstaltung wesentlich in der Organisation.

Die beteiligten Arbeitsgruppen möchten der DGEpi, der GMDS sowie in besonderem Maße der BAuA für die Unterstützung herzlich danken. Die Organisatoren möchten sich auch herzlich bei Monika Lahr und Sylvia Behrendt für die organisatorische Unterstützung bedanken.

Hier finden Sie die Informationen und Beiträge zum Workshop:

Call for Abstracts (PDF)
Programm (PDF)
Eingeladene Experten (Stand: November 2010)
Abstracts und Vorträge

Bereits im März 2010 fand ein erster einführender Workshop zum Thema Directed Acyclic Graphs (DAGs) statt. Er wurde veranstaltet von der AG Nachwuchs der DGEpi. Programm und Inhalte dieses ersten Workshops finden Sie hier.

Für Rückfragen zu beiden Veranstaltungen wenden Sie sich bitte an:

Dipl.-Psych. Juliane Hardt
Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (IMIBE), Universität Duisburg-Essen/Universitätsklinikum Essen

bitte vorzugsweise per E-Mail: juliane.hardt (at) uk-essen.de

Tel. 0201-723-4484
Fax: 0201-723-5933 (z.H. Frau Hardt)

Die Website für diesen Workshop wurde den Arbeitsgruppen der DGEpi, GMDS, DGSMP und DGAUM vom Bereich Empirische Arbeitsforschung der Bergischen Universität Wuppertal (BUW) zur Verfügung gestellt. Die Verantwortung für die Inhalte der Seiten hat Fachgruppenleiterin Juliane Hardt, Bereich Empirische Arbeitsforschung der BUW (seit 01.05.2012 IMIBE Essen).